MIL Management Innovation Lab

Herzlich willkommen

Das MIL bietet die Möglichkeit agile Managementmethoden und -werkzeuge einzusetzen. Es steht für die Lehre und für die Durchführung von Projekten mit den Kooperationspartnern der Hochschule Stralsund zur Verfügung. Dafür verfügt das MIL über eine entsprechende Ausstattung und bietet Workshops an, die vermitteln wie diese Ausstattung effizient im Unternehmensalltag genutzt werden kann.

Auf diesen Seiten sind einige Informationen zu den aktuell nutzbaren Methoden/Tools, Nutzungshinweise und -anleitungen sowie Workshopimpressionen zusammengefasst.

Ansprechpartner für das MIL ist Prof. Dr. Björn P. Jacobsen

Methoden/Tools

Design Thinking

 

Design Thinking ist eine Methode, die es durch einen systematischen Prozess ermöglich sehr komplexe Herausforderungen zu bearbeiten. Hierbei steht die Nutzer-(Kunden-)Zentrierung der erarbeiteten Lösungen (Produkte, Services, Prozesse) im Vordergrund.

Im MIL können Workshops nach der Design Thinking Methode mit bis zu drei Gruppen von jeweils vier Teilnehmenden, also maximal 12 Teilnehmenden durchgeführt werden. Hierfür stehen mobile Steharbeitstische, Stehocker, eine Vielzahl von Whiteboards (auf mobilen Staffeleien, Wandhalterungen) zur Verfügung.

Für die Integration von nicht anwesenden Workshopmitgliedern, ist die Design Thinking Methode im MIL zusätzlich voll-/teil-digital durchführbar. Hierbei stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Statt der Stehtische, werden die Displays genutzt. Hierbei werden die Displays in die Horizontale gefahren, so dass ein digitaler Arbeitstisch entsteht. Die Design Thinking Methode ist unter Nutzung der Softwareplattform MURAL dann digital durch physisch anwesende und nicht-anwesende Teammitglieder gleichermaßen anwendbar.
  • Eine zweite Methode der Einbindung physisch nicht-anwesender Workshopmitglieder kann durch die Nutzung eines Telepräsenzroboters erfolgen. Hierbei arbeiten die anwesenden Workshopmitglieder an den Steharbeitstischen und die nicht-anwesenden Teammitglieder werden im MIL durch den Telepräsenzroboter „vertreten“. Der Telepräsenzroboter ist remote steuerbar.

Derzeit werden folgende Design Thinking Workshops angeboten:

  • Design Thinking Schnelleinstieg - 2 h (Prof. Dr. Jacobsen)
  • Design Thinking Workshop (Einführung) - 2-tägig (Prof. Dr. Jacobsen)
  • Design Thinking Workshop (themenspezifisch) - 2-tägig (Prof. Dr. Jacobsen)

Eine Kurzbeschreibung der Design Thinking Methode kann hier heruntergeladen werden (in englischer Sprache).

LEGO(R) Serious Play (R)

 

LEGO(R) Serious Play(R) (kurz: LSP) ist eine Moderationstechnlik, die vor allem in drei Themenbereichen zur Anwendung kommt:

  • Mensch & Beziehungen (Teamentwicklung | Führungskräfteentwicklung | Kulturelle Herausforderungen (Konflikte) | Stellenprofile),
  • Strategie & Organisation (Strategische Planung | Optimierung   SWOT | Change Management | Projekt Kick-off) sowie
  • Produkt & Innovation (Innovation & Produkt-/Serviceentwicklung |  out-of-the-box thinking).

Sie wird von einem zertifiziertem LSP Moderator geplant und durchgeführt.

Im MIL können Workshops auf der Basis der LSP Methode zu unterschiedlichen Fragestellungen mit bis zu acht Teilnehmenden durchgeführt werden. Hierfür stehen die notwendige Zahl von LEGO Windows Exploration Kits (acht) , LEGO Starter Sets (acht), LEGO Connections Kit (einer) sowie LEGO Identity and Landscape Set (einer) zur Verfügung. Die Workshops nach der LSP Methode werden nur onsite durchgeführt.

Derzeit werden folgende Workshops zur Nutzung der LSP Methode angeboten:

  • Schnelleinstieg in die LEGO Serious Play Methode - 4 h (Prof. Dr. Jacobsen)
  • Introduction to the LEGO Serious Play Methodology - 2-tägig (Prof. Dr. Jacobsen)
  • Facilitating using the LEGO Serious Play Methodology - 2-tägig (Prof. Dr. Jacobsen)

Eine Kurzbeschreibung der LSP Methode kann hier (in deutscher Sprache) und hier (in englischer Sprache) heruntergeladen werden.

Nutzungshinweise

Das MIL befindet sich im Erdgeschoss von Haus 21, dort in den Räumen 105/106. Man erreicht das MIL durch den Haupteingang von Haus 21, dann Richtung Fahrstuhl, vor dem Fahrstuhl nach links und dann nach ca. 10 m auf der linken Seite.

Allgemeine Nutzungshinweise

(1) Keine Lebensmittel/kein Lebensmittelverzehr im MIL - keine Ausnahme.

(2) Was sich im MIL befindet, verbleibt dort. Nichts wird im MIL (vorübergehend) gelagert.

(3) Das MIL wird so verlassen, wie es vorgefunden wurde - bereit für den nächsten Einsatz:

  • Möbel werden wieder in die Standard-Position gebracht,
  • Whiteboards werden gereinigt,
  • Müll wird entsorgt,
  • Verbrauchsmaterialien werden wieder aufgefüllt,
  • Licht und Displays ausgeschaltet,
  • Fenster geschlossen,
  • Vorhänge zugezogen.

Beschädigungen werden bitte umgehend gemeldet.

Spezielle Nutzungs-/Bedienungshinweise

 

Deckenbeleuchtung

Die Deckenbeleuchtung besteht aus LED-Einbauleuchten. Diese sind pro Raum schaltbar, innerhalb jedes Raums sind diese wiederum in zwei Stränge (Wandstrang, Fensterstrang) aufgeteilt. Die Kippschalter für die Leuchten in Raum 105 befinden sich rechts von der Eingangstür, die Kippschalter für die Leuchten in Raum 106 befinden sich links von der Eingangstür. Durch „Halten“ der Kippschalter kann die Lichtfarbe  verändert werden - von hell/kalt bis gedimmt/warm.

 

Wandbeleuchtung

An der Wand befinden sich sechs fest montierte Leuchten zur Ausleuchtung der an der Wand montierbaren Whiteboards. Jeweils drei Leuchten sind pro Raum schaltbar. Der Kippschalter für die Leuchten in Raum 105 befinden sich rechts von der Eingangstür, der Kippschalter für die Leuchten in Raum 106 befinden sich links von der Eingangstür.

 

Tischlampen

Zusätzlich besteht die Möglichkeit den Raum durch sechs mobile Tischleuchten auszuleuchten. Diese LED Tischleuchten sind batteriebetrieben und können nach vorheriger Aufladung mittels des beiliegenden Ladekabels frei im Raum platziert werden. Die Tischleuchten befinden sich in der Multifunktionswand und können bei Bedarf aufgeladen und platziert werden. Nach Nutzung und vor endgültigem Verlassen des Raums, sind die Tischleuchten auszuschalten und wieder in der Multifunktionswand zu verstauen.

 

Mobile Trennwand

Das MIL verfügt über eine mobile Trennwand durch welche das MIL in zwei gleich große Räume geteilt werden kann. Im Normalzustand ist die Wand geöffnet, so dass das IMIL aus einem Raum besteht. Die Trennwandelemente können mittels einer Kurbel angehoben und dann händisch verschoben werden, so dass eine durchgängige Wand entsteht. Die Kurbel befindet sich in der Multifunktionswand.

 

Magnetwand

Die Stirnseite (bei Eintritt: linke Wand) in Raum 105 ist als Magnetwand ausgeführt. Hier können mittels Magneten Materialien an die Wand „geheftet“ werden. Standardmäßig befindet sich ein Satz Magnete an der Wand (diese verbleiben im Raum!). Weitere Magnete befinden sich in der Multifunktionswand. Beim Verschieben der Magnete ist darauf zu achten, dass die Wand nicht beschädigt wird - also Magnete bitte nicht über die Wand „wischen“.

 

Whiteboards/Displays

Das MIL Ist mit 12 Whiteboards ausgestattet. Diese haben eine Größe von 2 m2 (Format: 1.100 mm x 1.850 mm) und sind beidseitig verwendbar. Die Whiteboards können horizontal oder vertikal genutzt werden. Die Oberfläche ist bewusst matt, um störende Spiegelungen und Fingerabdrücke zu vermeiden. Die Kanten bestehen aus Buchenschichtholz.

Mehrere Whiteboards können unter Nutzung spezieller Clips (Magnete) verbunden werden. So können zwei und mehr Whiteboards freistehend im Raum platziert werden. Die notwendigen Magnet-Clips befindet sich in der Multifunktionswand. Es ist ebenfalls möglich einzelne Whiteboards in den Schlitz des „Multifunctional Cube“ einzusetzen; der Cube dient dann als Halterung. Und schließlich können die Whiteboards im Quer- oder Längsformat in die Staffelei eingehängt werden; dazu müssen zuvor die Halteclips in die Schienen der Staffelei entsprechend positioniert werden. Ergänzend können die Whiteboards auch an die Längsseite des MIL gehängt werden; dazu ist unter den Lampen eine Schiene aus Holz montiert, in welche die Whiteboards mittels der Clips eingehängt werden. Hierbei ist darauf zu achten die Wand nicht zu beschädigen.

Mittels der Magnetclips können vor das Whiteboard auch Papierblöcke gehängt werden, so dass kein separater Ständer für Whiteboardblöcke genutzt werden muss.

Details zur Nutzung der Whiteboards können diesem User Manual und dieser Abbildung entnommen werden.

Die Whiteboards werden nach Gebrauch wie folgt gereinigt:

  • Verwendung eines Mikrofasertuchs für kleine Korrekturen während der Arbeit,
  • Verwendung eines Whiteboard Reinigungsspray für eine regelmäßige Grundreinigung oder für Whiteboards, die schon länger beschriftet sind.
  • NIEMALS Papiertücher oder scharfe Gegenstände auf dem Whiteboard verwenden.

 

Telepräsenzroboter

Im MIL befindet sich ein Telepräsenzroboter des Typs „Double 3“. Der Telepräsenzroboter ist im WLAN der HOST angemeldet. Zur Bedienung des Telepräsenzroboters wird die Nutzung der entsprechenden App empfohlen. Detaillierte Informationen zur Bedienung des Telepräsenzroboters können unter support.doublerobotics.com abgerufen werden.

Der Telepräsenzroboter verbleibt im MIL. Sollte eine Nutzung im Rahmen von Projekten außerhalb des MIL notwendig sein, ist dies bitte vorher über mil@hochschule-stralsund.de abzustimmen.

Wird mehr als ein Telepräsenzroboter benötigt, kann mit der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik (Prof. Dr. Koch) Kontakt aufgenommen werden. Dort sind zwei weitere, baugleiche Modelle vorhanden.

 

Werkzeugwagen

Der Werkzeugwagen (steht in der Multifunktionswand) enthält alle Materialien, die für die Durchführung eines Design Thinking Workshops notwendig sind. Diese können im Rahmen dieser Workshops genutzt werden, müssen aber umgehend wieder aufgefüllt werden. Hierzu bitte eine entsprechende Büromaterialbestellung über das Dekanatsbüro aufgeben. Im gefüllten Zustand befinden sich folgende Materialien im Werkzeugwagen:

  • 12 Blöcke Haftnotizen (Post-it “Recycling Notes” 127x76mm, blauer Engel)
  • 10 Filzstifte schwarz (Stabilo “GREENPoint” schwarz, 87% recyceltes Material)
  • 6 Filzstifte bunt (Stabilo “GREENPoint” schwarz, 87% recyceltes Material)
  • 8 Boardmarker (Edding ecoline 4 Farben)
  • 1 Rolle Tesakrepp (“EcoPremium”)
  • 1 Cutter “eA300”  
  • 1 Rolle Schnur (80m) 1 Paket Knete (ökoNorm bunt)
  • 1 Rolle Basteldraht (Messing 6m)
  • 2 Rollen Tesa mit Abroller 1 Box Play Mais (Small) 1x Seifenblasen (Pustefix)
  • Luftballons, Büroklammern, Strohhalme (aus echtem Stroh), Pfeifenreiniger, Holzspieße.

 

Montage-/Pflegehinweise

Das MIL ist mit hochwertigen Möbeln und Technik ausgestattet. Nachstehend sind die Montage- und Pflegehinweise für die wichtigsten Ausstattungen zusammengefasst:

Montageanleitung Stehtische

Montageanleitung Wall Rails

Montageanleitung Wall Rails Endkappen

Pflegehinweise Stehhocker

Bei Rückfragen zur Montage und/oder Pflege bitte mit Prof. Dr. Björn P. Jacobsen kontakt aufnehmen.

Reservierung

 

Die Reservierung des MIL für Vorlesungen im Rahmen der regulären Lehre erfolgt im Zuge der Stundenplanerstellung.

Für eine außercurriculare und/oder ad hoc Nutzung bitte eine formlose Anfrage senden.

 

Nachhaltigkeit

 

Bei Ausbau und Ausstattung des MIL haben wir - wo immer möglich - die Prinzipien der sozialen, ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit berücksichtigt. Dies wollen wir an einigen Beispielen deutlich machen:

Der Innenausbau, z.B. die Maler- und Raumausstattungsarbeiten sind ausschließlich durch lokale Handwerksunternehmen ausgeführt worden. Damit sichern wir Beschäftigung in der Hansestadt Stralsund und dem umliegenden Landkreis.

Die Multifunktionswand ist nach unseren Vorgaben ebenfalls von lokalen Handwerkern ausgeführt worden. In diesem Fall von der Tischlerei der Stralsunder Werkstätten. Die gemeinnützige Gesellschaft ermöglicht die berufliche und gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Behinderung. Als Material haben wir Holz gewählt - einen nachwachsenden Rohstoff.

Die Stehtische, Whiteboards und Whiteboardständer stammen von dem Schweizer Unternehmen Studiotools.io. Für die Produkte wurde hauptsächlich (gedämpftes) Buchensperrholz verwendet.

Die ursprüngliche Deckenbeleuchtung mit Leuchtstoffröhren ist durch eine energiesparende Variante aus LED Leuchten ersetzt worden.

Bei der Nutzung von Verbrauchsmaterial versuchen wir - wo immer möglich - nachhaltige (cradle-2-cradle oder recycelt) Produkte zu verwenden. Dies hält die Belastung für die Umwelt so gering wie möglich.

Sie haben eine Idee, wie unser MIL noch nachhaltiger werden kann? Bitte eine kurze E-Mail an uns.

 

Impressionen

Design Thinking Workshops