Prof. Dr. Heiko Auerbach

Entrepreneurship & Sales

Fakultät für Wirtschaft

Sprechzeit

Sprechzeit

dienstags, 15:00 bis 16:00 Uhr

oder nach Vereinbarung

 

Während der vorlesungsfreien Zeit wenden Sie sich mit Fragen an mich per eMail.

Lehrangebot

Lehrangebot

 

Lehrveranstaltungen im Wintersemester

BWLB2241: Services Marketing

BWL7B2371: Vor- und Nachbereitung des Praktikums

BWLB2361: Projekt STeP

BWLM6069: Vertriebsplanung & Verkauf

WINFM1600: Entrepreneurship

TDSM1220: Sales

 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester

BWLB2356: Innovatives Management

  • Agenda

LTM8B2400: Services Marketing

  • Agenda
  • Skript

BWL7B2371: Vor- und Nachbereitung des Praktikums

BWLB2361: Projekt STeP

BWLM6029: Entrepreneurship

  • Agenda
  • Skript

 

Mehr Downloads

 

Praktikum

Praktikum

 

Termine

Vorbereitung des Praktikums: 09.10.2018, 17:30 - 19:00 Uhr, Raumangabe folgt

Nachbereitung des Praktikums: 14.12.2018 und 11.01.2019, jeweils 9:00 - 12:30 Uhr, 21/HS4

 

Informationen zum Download

  • Tipps zur Veranstaltung "Vorbereitung des Praktikums"(download)
  • Mustervertrag für Praktikanten (download)
  • Bestätigung eines Pflichtpraktikums für Arbeitgeber (download)
  • Tipps zum Verfassen des Praxisberichts (download)
  • Hinweise zur Veranstaltung "Nachbereitung des Praktikums" (download)

 

Häufig gestellte Fragen

Worauf ist beim Arbeitsvertrag für das Praktikum zu achten?  

Viele Unternehmen setzen eigene Verträge auf, was grundsätzlich völlig in Ordnung ist. Bei Unternehmen, die eher unerfahren sind im Umgang mit Praktikanten (z.B. start-ups, Kleinunternehmen), raten wir grundsätzlich dazu, den Mustervertrag der Fachhochschule für Praktikanten zu nutzen (Link oben). Verträge, in denen die Fachhochschule als dritter Vertragspartner gefordert wird, werden von mir nur unterschrieben, wenn ein Ausschluss von Rechten und Pflichten (bspw. Haftung oder Versicherung) seitens der Fachhochschule bzw. meiner Person geregelt ist. Nach Möglichkeit sollten Praktikumsverträge nur zwischen dem Studierenden und dem Unternehmen geschlossen werden. Sollte Ihr Arbeitgeber eine Bestätigung anfordern, aus der hervorgeht, dass es sich bei Ihrem Praktikum um ein Pflichtpraktikum handelt, finden Sie einen Vordruck oben. Laden Sie dieses Dokument herunter und füllen die offenen Felder aus. Dieses Dokument bedarf keiner Unterschrift!

 

Wie lange dauert das Praktikum beim Studiengang BA7?

Für den 7-semestrigen Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre ist ein Hauptpraktikum über 12 Wochen vorgesehen. Sie können das Praktikum freiwillig verlängern. Die über die geforderten 12 Wochen hinausgehende Dauer des Praktikums ist jedoch nicht mehr als Pflichtpraktikum, sondern als freiwilliges Praktikum zu bewerten, was sozialversicherungspflichtige Konsequenzen hat, über die Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber zu informieren haben. 

 

In welcher Form ist der Praxisbericht einzureichen?

Der Praxisbericht ist in elektronischer Form einzureichen. Dadurch sparen Sie Geld (Druckkosten, Papier, Bindung) und schonen die Umwelt. Bitte beachten Sie unbedingt die folgenden Anforderungen. Sollte eine dieser Anforderungen nicht erfüllt sein, wird Ihr Praxisbericht nicht gewertet!

  • Der Praxisbericht ist im Format PDF (NICHT WORD!) einzureichen.
  • Der Praxisbericht ist aus "einem Guss". Das heisst, dass alle Bestandteile (Deckblatt, Fließtext, Nachweis (Zeugnis oder Tätigkeitsbericht) zu einem Dokument zusammengefasst sind. Ich erhalte von Ihnen insofern genau eine Datei.
  • Die Datei ist unter folgendem Dateinamen zu speichern: JJMMTT_IhrNachname (z.B. 180523_Mustermann.pdf). Das Datum sollte sich auf den Tag des Versendens der eMail beziehen.
  • Ihre Datei sollte eine Größe von maximal 4 MB haben. Dies wird wichtig sein, sofern Sie Bilder in den Fließtext integrieren. TiPP: Bilder kann man herunterrechnen, so dass diese weniger Speicherplatz in Anspruch nehmen.

 

Welchen Umfang muss der Praxisbericht haben?

Da sich Schrifttypen und -größe sowie Zeilenabstand je nach Berichtersteller unterscheiden können, ist als verbindliche Größe für den Umfang eines Praxisberichtes die Wortzahl massgeblich. Ein 10-12-seitiger Fließtext im Praxisbericht umfasst 3.000 bis 3.500 Worte. Die Anzahl der Worte Ihres Berichtes ist an dessen Ende zu dokumentieren. 

 

Wann soll ich meinen Praxisbericht einreichen? 

Sofern Ihr Praktikum für das entsprechende Semester anerkannt werden soll, reichen Sie Ihren Bericht entsprechend der Terminvorgaben der Praktikantenordnung, spätestens jedoch bis eine Woche vor dem jeweiligen Termin für die Nachbereitung als eMail an mich ein. Achten Sie auf Vollständigkeit Ihres Berichts. Dazu zählt ein von Ihrem Arbeitgeber unterzeichneter Tätigkeitsnachweis (alternativ: Arbeitszeugnis). Ich werde keine Eingangsbestätigungen für eingereichte Praxisberichte versenden.

 

Wer sollte an dieser Veranstaltung teilnehmen?

Alle Studierenden, die eine Anerkennung für das entsprechende Semester erwirken möchten. Dazu sollten Sie bis zum Zeitpunkt der Einreichung Ihres Berichtes mindestens 12 Wochen Praktikum nachweisen können. Sofern Ihr Praktikum über 12 Wochen hinausgeht (dies basiert aufgrund einer individuellen Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber), ist es für die Anerkennung nicht erforderlich, dieses Praktikum vollständig abgeschlossen zu haben. An dieser Veranstaltung muss nicht teilnehmen, wer (a) die erforderlichen 12 Wochen Praktikum im entsprechenden Semester noch nicht nachweisen kann und (b) eine Anerkennung für ein späteres Semester erwirken möchte. 

 

Derzeit befinde ich mich in der Praxisphase (7. Semester BWL). Gerne möchte ich den Termin zur Nachbereitung wahrnehmen. Ist hierfür eine extra Anmeldung erforderlich oder reicht es, sich im Qis-Portal für die Praxisphase anzumelden?

Bitte melden Sie sich im Qis-Portal an. Eine spezielle Anmeldung bei mir persönlich, in der Sie mir den von Ihnen gewählten Termin Ihrer Teilnahme mitteilen, ist nicht erforderlich. Sie nehmen an einem der beiden Termine, je nach Präferenz, teil.

 

Ich habe gehört, dass für den Bericht die ich-Form zu vermeiden ist, da es sich um eine wissenschaftliche Arbeit handelt. Andere Quellen sagen, die ich-Form sei erforderlich, weil es ja ein Erfahrungsbericht ist und man die eigenen, persönlichen Erfahrungen reflektiert. Welche Form soll ich nun in meinem Bericht verwenden?

Der Praxisbericht erfüllt nicht die Kriterien einer wissenschaftlichen Arbeit. Daher ist die authentischer wirkende Ich-Form zu wählen.

 

Für meinen Praxisbericht benötige ich ein Zeugnis des Arbeitgebers. Das ist mein Problem. Ich arbeite in einem internationalen Großkonzern und die Personalabteilung stellt ein Zeugnis nur nach Beendigung des gesamten Praktikums aus. Kann ich mein Zeugnis nach Beendigung des Praktikums einreichen?

Ja, das ist möglich. Sie sind nicht der Erste mit diesem "Problem". Aber nicht vergessen!

 

Ich wünsche Ihnen ein spannendes und lehrreiches Praktikum!

Bachelor- / Masterarbeit

Bachelor- / Masterarbeit

 

Mit Ihrer Bachelor- bzw. Masterarbeit schließen Sie Ihr Studium ab. Sie belegen damit, dass Sie Ihr Studienfach beherrschen und ein Thema mit wissenschaftlichen Methoden eigenständig bearbeiten zu können. Sollten Sie an einer Abschlussarbeit interessiert sein, so suchen Sie mich während meiner Sprechzeit auf und senden mir vorab zur Vorbereitung auf das Gespräch mit Ihnen Ihr ausgefülltes Konzeptpapier zu.

 

Informationen

  • Anfrage zur Betreuung einer Abschlussarbeit (download)
  • Leitfaden zur Erstellung einer Abschlussarbeit (download)
  • Struktur und Workflow zum Verfassen einer Abschlussarbeit (download)

 

Aktuell begonnene und abgeschlossene Bachelor- und Masterarbeiten

Christian: Erschließung neuer Vertriebswege: Entwicklung eines B2B-Marketingkonzepts für ein Möbelhaus

Markus: Building sustainable customer relationships in the hospitality industry through facebook

Tobias: Corporate concept for a software startup

Judith: Entwicklung eines Feedback-Management-Systems zur Qualitätssicherung des Tourismus auf der Insel Rügen

Henryk: Machbarkeitsstudie zur Erweiterung des touristischen Angebotes im Vogelpark Marlow

Anne: Merkmalsanalyse erfolgreicher Vertriebler

Stephan: Anwendung des Business Canvas Modells für Existenzgründer in der Praxis

Eva: Entstehung von Kreativität durch die Methodik Design Thinking

Jan: Analyse von Internetauftritten kleiner und mittlerer Unternehmen

Katharina: Social Media Marketing im Tourismus

Tamma: Social Media Marketing im Destinationsmanagement

Janina: Trendsetter Modeblogs als Kommunikationsinstrument im Influencer Marketing

Jessica: Marketing-Konzeption für ein Thermalbad

Maxine: Image videos as a tool for corporate communication in the service sector

Anton: Brandbuilding for start-ups in the tourism industry

Viviane: Understanding the travel behavior of Digital Nomads

Cecily: Development of a Social Media Strategy at the example of Castello Monticelli in Umbria (Italy)

Vivien: DMO’s can collaborate with Instagram influencers

Christoph: Internationalisierungsstrategie für ein start-up

Xenija: Using Instagram as a referral Marketing Tool for Destination Management

Forschung

Forschung

 

Forschungsschwerpunkte

 Meine Interessen und inhaltlichen Schwerpunkte im Rahmen der Forschung:

  • Vertrieb und Strategie
  • Innovation und Marketing
  • Entrepreneurship und Business Development
  • Service Excellence

 

Liste meiner Publikationen

Gastvorträge

Gastvorträge

  • Michael und Ina Wietkamp (Ortmeier Mediengruppe): Aus dem Leben eines Unternehmer-Ehepaares, 12.5.2017
  • Michael Meis (Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern): Was kann man aus der Praxis der Gründungs- und Mittelstandsfinanzierung lernen?, 17.4.2018
  • Wolfgang Dehler (ehemals Degussa und Evonik): Arbeiten im Ausland, 29.5.2018
Soziale Medien

Soziale Medien

 

Facebook: Aktuelle Updates und Informationen rund um das Studium und meine Lehrveranstaltungen schreibe ich auf Facebook. Bei Interesse kann dem Link zu meiner Seite gefolgt werden.

Warum ist meine Facebook-Seite seit dem 6. Juni 2018 nicht mehr online?

Der Europäische Gerichtshof hat festgestellt: „Der Betreiber einer Facebook-Fanpage ist gemeinsam mit Facebook für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Besucher seiner Seite verantwortlich.“

Quelle: PRESSEMITTEILUNG Nr. 81/18, Gerichtshof der Europäischen Union, Luxemburg, den 5. Juni 2018

Der EuGH hat geurteilt, dass jeder Betreiber einer Facebook-Fanpage auch für Datenschutzverstöße von Facebook verantwortlich gemacht werden kann. Dies gelte auch dann, wenn er den Umgang von Facebook mit den Nutzerdaten in der Praxis kaum oder gar nicht beeinflussen kann. Daraus ergibt sich konsequenterweise, dass das Abschalten der eigenen Facebook-Fanpage die einzige Möglichkeit ist, rechtlichen Konsequenzen zu entgehen. Bis Facebook für das Nutzertracking auf Facebook und Webseiten eine DSGVO-konforme Lösung zur Verfügung stellt, bleibt meine Facebook-Seite inaktiv.

 


Twitter: Interessante Nachrichten und Informationen zu den Themen Marketing, Sales und Entrepreneurship teile und verfasse ich auf Twitter. Bei Interesse kann dem Link zu meiner Seite gefolgt werden.

 

Hinweis zum Datenschutz

Aus Gründen des Datenschutzes und der Vorgaben der EU DSGVO hinsichtlich der Handhabung von Social Plugins wird auf solche verzichtet.

Wenn Sie den Links folgen, öffnet sich ein neues Fenster zu den Anbietern der sozialen Plattformen. Erst dann wird eine Verbindung zwischen Ihrem Browser und Facebook bzw. Twitter hergestellt, wodurch Informationen zu diesen Netzwerken fließen. Ich weiß nicht, welche Daten Facebook und Twitter übermitteln. Dies können Sie in den Datenverwendungsrichtlinien beider Anbieter nachlesen. Sollten Sie nicht wünschen, dass Facebook und Twitter Ihr Surfverhalten analysieren, folgen Sie diesen Links nicht.

Ich nehme die derzeitige Diskussion um den Datenschutz in sozialen Netzwerken sehr ernst. Es ist gegenwärtig rechtlich nicht abschließend geklärt, ob und inwieweit alle Netzwerke ihre Dienste im Einklang mit europäischen datenschutzrechtlichen Bestimmungen anbieten. 

Ich mache daher ausdrücklich darauf aufmerksam, dass die auch von mir genutzten Dienste Facebook und Twitter die Daten ihrer Nutzerinnen und Nutzer (z.B. IP-Adresse, persönliche Informationen) entsprechend ihrer Datenverwendungsrichtlinien abspeichern und für geschäftliche Zwecke nutzen. 

Ich habe keinen Einfluss auf die Datenerhebung und deren weitere Verwendung durch die sozialen Netzwerke. So bestehen keine Erkenntnisse darüber, in welchem Umfang, an welchem Ort und für welche Dauer die Daten gespeichert werden, inwieweit die Netzwerke bestehenden Löschpflichten nachkommen, welche Auswertungen und Verknüpfungen mit den Daten vorgenommen werden und an wen die Daten weitergegeben werden.

 

Mediathek und Tutorials

Mediathek und Tutorials

Sie haben Fragen zum Praxissemester? Hier gibt es Tipps zu Informationen auf meiner Homepage (2:30)
Ein kurzer Einblick in das CD-Paradigma, Qualitätsdimensionen und Qualitätswahrnehmung. Live-Mitschnitt während einer Vorlesung (12:30)
Ein kurzer Einblick in das CD-Paradigma, Qualitätsdimensionen und Qualitätswahrnehmung. Live-Mitschnitt während einer Vorlesung (6:55)
Marketing ist "vital": In 5 Schritten zum Marketing-Konzept - mit einer Brise Ostseeluft (5:19)
Die SWOT-Analyse ist ein Standard-Tool der Marketingplanung. Aber was kommt danach? SWOT, so what...?! (5:03)
"Dem weht kein Wind, der keinen Hafen hat, nach dem er segelt" (Michel de Montaigne). Auch die Marketing-Planung beginnt mit konkreten Zielen (4:52)
Auf Einladung des Stralsunder Mittelstandsvereins hielt ich einen Impulsvortrag zum Thema "Stadt und Marke". Dies ist ein Zusammenschnitt (6:03)
 

 

Anregungen für ein kluges Marketing.

Aus dem Hörsaal. Aus der Forschung. Aus der Praxis.

 

Hinweis zum Datenschutz:

Wenn Sie den Links folgen, werden Sie auf Youtube weitergeleitet. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Youtube übermittelt werden können, folgen Sie diesen Links nicht!

YouTube ist ein Dienst der YouTube LLC („YouTube“), 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA und wird von dieser bereitgestellt. Die YouTube LLC ist eine Tochtergesellschaft der Google Inc. („Google“), 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.

Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen von YouTube bzw. Google, die Sie hier abrufen können: www.google.com/policies/privacy/

Hinweise zu den Privatsphäreeinstellungen von Google finden Sie unter https://privacy.google.com/take-control.html?categories_activeEl=sign-in

CV

CV

Ich lehre seit 1996 Entrepreneurship, Marketing und Sales an der Hochschule Stralsund. Nach dem Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Dortmund und Promotion am Lehrstuhl für Marketing zog es mich für einige Jahre in die Praxis. Dort habe ich national und international Projekte in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Business Development begleiten dürfen.

Ich unterstütze Menschen dabei, ihre Ziele in Marketing und Vertrieb zu erreichen. Vitalizing your Marketing - mein Traumjob! 

Meine Grundsätze: Ziele erreicht man im Team. Analytisch in der Planung, kreativ in der Gestaltung, kooperativ in der Umsetzung.

Prof. Dr.
Heiko Auerbach

Studiengangsleiter BWL und KMU, Praxisbeauftragter BWL

Tel:

+49 3831 45 6634

Raum:

209, Haus 21