NAHVERSORGT -

Na©hversorgt in der Region

Aktuelles

19. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 2024

Rostock

Vom 30.05.2024 bis 31.05.2024 fand in Rostock die 19. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft 2024 statt. Danke an das Team von BioCon Valley für die tolle Organisation und den fachlichen Input und Austausch in diesen zwei Tagen. Wir starten inspiriert in die nächsten Wochen und freuen uns auf die nächste Branchenkonferenz!


Runder Tisch "Wohnen im Alter"

Parchim

In der letzten Woche fand unter der Leitung von Herrn Bluschke (Der Paritätische MV) eine weitere Sitzung des Runden Tisches "Wohnen im Alter" im Rathaus Parchim statt. Mit über 20 Teilnehmenden wurde bei schönstem Wetter über aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze diskutiert.


17. DEWU Deutscher Wundkongress & Bremer Pflegekongress

Bremen

Vom 15.05.2024 bis 17.05.2024 fand der 17. DEWU Deutscher Wundkongress & Bremer Pflegekongress statt. Wir freuen uns, dass wir das Projekt NAHVERSORGT im Rahmen des Vortrags "Entlassungsmanagement in ländlichen Räumen nachhaltig gestalten" vorstellen durften.Unser Vortrag beleuchtete innovative Ansätze und Best Practices, um die Pflege und Nachsorge in ländlichen Gebieten zu verbessern. Herzlichen Dank an Ricarda Möller, Dorothea Reihs und Regina Bartholdus für den großartigen Slot „Neue pflegerische Versorgungsfelder aus Sicht von Patient:innen“.Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmenden für den regen Austausch und die wertvollen Impulse. Gemeinsam arbeiten wir daran, die Zukunft der Pflege nachhaltig zu gestalten.


DMEA 2024

Berlin

Viel zu schnell sind die drei Tage in Berlin auf der DMEA 2024, Europas führender Digital Health-Messe, vergangen. Wir hatten die großartige Gelegenheit unser Projekt NAHVERSORGT am Messestand der Hochschule Stralsund präsentieren zu dürfen.

Vielen Dank für die zahlreichen Besuche an unserem Stand! Besonders bedanken möchten wir uns beim Chef der Staatskanzlei M-V, Patrick Dahlemann, welcher es sich nicht nehmen ließ, uns an unserem Messestand zu besuchen. Ein weiteres Highlight der DMEA 2024 war für uns der Besuch des Landesgemeinschaftsstandes Mecklenburg-Vorpommern, initiiert von BioConValley, welche am zweiten Messetag zu einem gemeinsamen Ausklang eingeladen haben. Ein Abend voller inspirierender Gespräche mit weiteren Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern bei leckerem Fingerfood und Getränken. Vielen Dank für die tolle Organisation!

Weiterhin konnte unser Projektteam bei den über 700 Austeller:innen mit Herstellern von Patient:innen- und Entlassmanagementportalen ins Gespräch kommen und sich die Nutzung der Portale zeigen lassen. Sehr spannend!

Wir kommen gerne wieder.


Austauschplattform NAHVERSORGT

Bei unserer Projekt-Auftaktveranstaltung kam unter den Teilnehmenden die großartige Idee auf, eine gemeinsame Plattform für einen Austausch zu den Themen Entlassmanagement und Nachversorgung zu erstellen. Gerne möchten wir diese Austauschplattform in Form eines Padlets heute mit Ihnen teilen.

https://lnkd.in/eahJ6Tjc

Eine „Anleitung“ für die Nutzung des Padlets finden Sie in der linken Spalte unter „Informationen zur Nutzung des Padlets“. Unter den verschiedenen Spalten-Oberthemen haben Sie die Möglichkeit sich mit uns zu vernetzen, zu diskutieren oder Informationen auszutauschen. Haben Sie weitere Anregungen oder Themen, die Sie als wichtig erachten? Wir freuen uns, wenn Sie diese in der Spalte unter „Ideen für weitere Diskussionspunkte“ mit uns und weiteren Akteurinnen und Akteuren teilen. 


Expertinnen- und Expertenbeiratssitzung

Hansestadt Stralsund

Am 05.03.2024 fand nicht nur unsere Auftaktveranstaltung statt. Im Anschluss trafen sich unsere Expertinnen und Experten zur ersten Beiratssitzung.

Ziel des Beirates ist es, unsere Projektergebnisse zu validieren und zu diskutieren. Für die erste Sitzung stand aber zunächst ein gegenseitiges Kennenlernen und eine Projekt- und Methodenvorstellung auf der Tagesordnung. Auch hier hatten wir die Möglichkeit unsere Expertinnen und Experten digital dazuzuschalten. Selbst aus dem Auto würde fleißig mitdiskutiert. ;-) Mit dabei waren Herr Borchmann, Herr Martin Thiede, Frau Krüger, Frau Dr. Mossner, Herr Lars Krychowski, Herr Andreas Breitner und Frau Prof. Adina Dreier-Wolfgramm.

Wir sind sehr dankbar für Ihre Zeit und Ihr Engagement, um uns bei dem Projektvorhaben mit Ihrer Expertise zu unterstützen!


Auftaktveranstaltung

Hansestadt Stralsund

Am 05.03.2024 fand unsere langersehnte Projekt-Auftaktveranstaltung im wunderschönen Rathaus Stralsund statt. Wir sind sehr dankbar, dass wir den großen Löwenschen Saal mit Blick auf die Altstadt der Hansestadt Stralsund für unseren Projektauftakt nutzen durften.

Wir möchten uns bei allen knapp 100 Teilnehmenden herzlich für den Austausch und die regen Diskussionen bedanken! Insgesamt sind über 50 Interessierte unserer Einladung gefolgt und haben teilweise sehr lange Anfahrtswege auf sich genommen, um vor Ort dabei zu sein. Dank des großartigen technischen Supports der Firma Sound Projekt aus Stralsund konnten sich bundesweit Akteurinnen und Akteure, die leider nicht persönlich erscheinen konnten, digital dazuschalten.

Ein großes Dankeschön für die freundlichen Begrüßungsworte zum Auftakt der Veranstaltung möchten wir dem Oberbürgermeister Herrn Dr. Alexander Badrow und dem Rektor der HOST Herrn Prof. Dr. Ralph Sonntag aussprechen.

Neben unserer Projektvorstellung durch Frau Prof. Dr. Ivonne Honekamp und Herrn Prof. Dr. Stefan Schmidt. Schmidt konnten die Teilnehmenden spannenden Vorträgen zu den Themen Entlassmanagement und Nachversorgung lauschen. Vielen Dank den Referentinnen und Referenten Frau Sabine Weiß von COD Project GmbH, Frau Silvia Krüger von der AOK Nordost sowie Herrn Thomas Nerlinger und Frau Stefanie Göcken von Gesundheitsregion EUREGIO e.V. für die Beteiligung!

Wir freuen uns auf spannende und erkenntnisreiche drei Jahre und werden hier weiterhin über unsere kommenden Projektaktivitäten berichten.


Programm Auftaktveranstaltung

Es sind nur noch wenige Plätze vor Ort verfügbar!

Eine Anmeldung ist noch bis zum 23.02.2024 möglich. Bitte senden Sie uns eine E-Mail an nahversorgt@hochschule-stralsund.de mit folgenden Informationen: Name, Institution & Funktion, E-Mail und Art der Teilnahme (Präsenz oder online)

Wir sehen uns am 05. März im Rathaus der Hansestadt Stralsund! :-)


Runder Tisch "Wohnen im Alter"

Pasewalk

Diese Woche hat nach einer 1,5-jährigen Pause der Runde Tisch „Wohnen im Alter“ in Pasewalk seine Arbeit wieder aufgenommen. Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele interessierte Akteure vor Ort waren, denen wir unser Projekt „NAHVERSORGT“ vorstellen durften. Bei dem darauffolgenden Austausch zu den aktuellen Herausforderungen im Entlassmanagement und dem Älterwerden in der ländlichen Region wurde intensiv diskutiert. Dass wir bereits mögliche Termine für den nächsten Runden Tisch im Sommer 2024 finden konnten, bestärkt die Wichtigkeit der Thematik und die Bereitschaft der Anwesenden die Treffen im Rahmen des Runden Tisches fortzusetzen.


Runder Tisch "Wohnen im Alter"

Demmin

Unser Projektteam startete in das neue Jahr 2024 mit der Teilnahme am Runden Tisch „Wohnen im Alter“ in Demmin am 23.01.2024. Nachdem wir im letzten Jahr unser Projekt NAHVERSORGT bereits bei den Runden Tischen in Ueckermünde und Parchim vorstellen durften, waren wir sehr dankbar, dass uns am Dienstag in Demmin unter dem Vorsitz des Bürgermeisters, Herrn Witkowski, diese Möglichkeit gegeben wurde. Neben unserer Projektvorstellung nutzte Herr Prof. Dr. König aus der Universitätsmedizin Greifswald, Leiter des Projektes „Landesfachstelle für Wohn- und Digitalisierungsberatung“, dieses Treffen, um sein Projekt ebenfalls vorzustellen. Gemeinsam mit den Teilnehmenden aus der Stadtverwaltung, der Pflege, der Sozialberatung, dem Kreiskrankenhaus Demmin, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband MV und weiteren Interessierten konnten wir in den Austausch zu den zentralen Herausforderungen im Entlassmanagement und dem Altwerden im ländlichen Raum gehen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!


SAVE THE DATE - Auftaktveranstaltung

SAVE THE DATE - 05. März 2024
Auftaktveranstaltung Projekt NAHVERSORGT

Datum:              05. März 2024
Beginn:              10:00 Uhr
Ende:                 14:00 Uhr
Location:           Rathaus Stralsund - Präsenz & online

Was machen wir?
Im Projekt NAHVERSORGT soll, unter der gemeinsamen Leitung von Frau Prof. Dr. Ivonne Honekamp (HOST) und Herrn Prof. Stefan Schmidt (HSNB), die bereits bestehende Praxis des Entlassmanagements am Beispiel von Mecklenburg-Vorpommern systematisch evaluiert und mit Best Practice Beispielen deutschlandweit verglichen werden, um anschließend Schlussfolgerungen für ländlich geprägte, strukturschwache Räume ziehen zu können. Das Projekt wird vom Gemeinsamen Bundesausschuss im Bereich der Versorgungsforschung gefördert.

Neben unserer Projekt- und Teamvorstellung erwarten Sie am 05. März 2024 spannende Vorträge aus der Praxis. Zwischen den Vorträgen haben alle Teilnehmenden die Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken.

Anmeldung:
Ab sofort können Sie sich unter nahversorgt@hochschule-stralsund.de anmelden. Bitte geben Sie folgende Informationen an: Name, Institution & Funktion, E-Mail und Art der Teilnahme (Präsenz oder online)

Eine Anmeldung ist bis zum 23. Februar 2024 möglich. Die Plätze vor Ort sind begrenzt!

Wir freuen uns über jede Teilnahme!


40. Mitgliederversammlung der Krankenhausgesellschaft M-V e.V.

Schwerin

Am 21.11.2023 fand im Wichernsaal unserer Landeshauptstadt Schwerin die 40. Mitgliederversammlung der Krankenhausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern e.V. statt. Über die Einladung zur Teilnahme am Öffentlichen Teil der Veranstaltung haben wir uns sehr gefreut.

Zum Generalthema „Revolution oder Versorgungschaos – Was bringen die Ideen des Gesundheitsministers für Mecklenburg-Vorpommerns Krankenhäuser?“ konnten wir spannenden Vorträgen unter anderem von Dr. Gaß (Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krankenhausgesellschaft) und Frau Claaßen (Abteilungsleiterin im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Sport M-V) lauschen. In einer darauffolgenden Podiumsdiskussion fand ein angeregter Austausch zwischen den Referenten und dem Publikum statt. Das abschließende Mittagessen konnten wir nutzen, um unser Projekt NAHVERSORGT vorzustellen und zu netzwerken.


2. Kommunale Gesundheitskonferenz

Parkhotel Bergen (Rügen)

Am 25.10.2023 fand in Bergen auf der Insel Rügen die 2. Kommunale Gesundheitskonferenz im Landkreis Vorpommern-Rügen statt. Neben der Hochschule Stralsund bekamen weitere im Landkreis ansässige Firmen und Unternehmen auf dem „Markt der Möglichkeiten“ die Gelegenheit ihre Projekte im Bereich Gesundheit den anderen Teilnehmer*innen vorzustellen und mit ihnen in den Austausch zu gehen. Die Hochschule war mit Frau Prof. Ivonne Honekamp, zwei wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und drei Studierenden des Masterstudiengangs Gesundheitsökonomie vertreten. Am Stand der Hochschule informierten wir über das am 01.10.2023 neu gestartete und vom Innovationsfond geförderte Forschungsprojekt „NAHVERSORGT“ zum Entlassmanagement in Mecklenburg-Vorpommern. Weiter nutzte Herr Wilheine den Markt der Möglichkeiten, um mit den anderen Teilnehmer*innen in die Diskussion zum Thema Gesundheitskioske zu kommen, welches Thema seiner Masterarbeit werden wird. Zudem haben wir vielen interessierten Teilnehmern*innen der Konferenz Auskünfte zum Angebot der gesundheitsbezogenen Studiengänge an der Hochschule Stralsund gegeben. Frau Prof. Honekamp hielt auf der Konferenz einen Vortrag zum Thema „Gesund älter werden – was Digitalisierung dazu beitragen kann“. In diesem berichtete sie unter anderem über bereits durchgeführte und sich derzeit in Arbeit befindende Projekte, die mit Hilfe der Digitalisierung die Gesundheitsversorgung von älteren Menschen, gerade auch in ländlich geprägten Regionen, verbessern sollen. 

v.l.n.r. Maria Hirsch, Björn Baumann
v.l.n.r. Anne Petereit, Chiara Kleinschmidt, Prof. Dr. Ivonne Honekamp, Mark Wilheine, Maria Hirsch, Björn Baumann
Mark Wilheine

Runder Tisch "Wohnen im Alter"

Parchim

Am Runden Tisch in Parchim, welcher am 16.10.2023 stattfand, nahmen unsere wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen Frau Kleinschmidt und Herr Vogel neben 12 weiteren Akteur*innen aus dem Gesundheitswesen teil. Gemeinsam stellten beide das am 01.10.2023 gestartete Projekt NAHVERSORGT vor. In dem Zusammenhang erläuterten sie die Vorgehensweise für die Umsetzung des für drei Jahre angelegten Projektes anhand einer Präsentation. Auch am Runden Tisch in Parchim möchten wir von dem Wissen und Netzwerk der Teilnehmenden profitieren und mit unserem Projekt Lösungsansätze für ein erfolgreiches Krankenhausentlassmanagement erarbeiten.


Runder Tisch "Wohnen im Alter"

Ueckermünde

Am 25.09.2023 fand in Ueckermünde der Runde Tisch statt, an dem circa 15 Akteur*innen aus dem Gesundheitsbereich teilnahmen. Frau Prof. Honekamp stellte den Teilnehmenden das Projekt NAHVERSORGT zum Krankenhausentlassmanagement vor, welches am 01.10.2023 beginnt und gab Ziele und die zeitliche Schiene des Projektes bekannt. Das Projekt ist für drei Jahre angelegt und beinhaltet neben einer Bestandsaufnahme vor allem auch eine Identifikation von Problemen, die im Bereich Krankenhausentlassmanagement auftreten. Ziel des Runden Tisches soll der Aufbau eines breiten Netzwerkes sein, sodass der Wissenstransfer der Mitglieder*innen des Runden Tisches für eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes genutzt werden kann.

Projektbeschreibung

Projektbeschreibung

 

In strukturschwachen ländlichen Regionen stellt das Entlassmanagement eine große Herausforderung dar. Ergeben sich hierbei Probleme oder Verzögerungen, bleiben die Betroffenen teilweise länger im Krankenhaus als medizinisch notwendig oder werden in Reha- bzw. Pflegeeinrichtungen vermittelt, die weit entfernt von ihrem Wohnort liegen. Oder sie werden gegebenenfalls nach Hause entlassen, ohne dass bereits eine ausreichende Anschlussversorgung gesichert ist.

Im Projekt NAHVERSORGT ist geplant, die bestehende Praxis des Entlassmanagements am Beispiel von Mecklenburg-Vorpommern systematisch zu evaluieren und Schlussfolgerungen für ländlich geprägte, strukturschwache Räume zu ziehen. Zu diesem Zweck wird das Projektteam die unterschiedlichen Perspektiven aller relevanten Akteur*innen wie Patient*innen, Krankenhäuser oder Reha- und Pflegeeinrichtungen systematisch erheben und auswerten. Zunächst erfolgen eine Bestandsaufnahme und eine Bewertung von Strukturen der intersektoralen Zusammenarbeit nach einem Krankenhausaufenthalt. Basierend hierauf werden Probleme und Zuständigkeiten am Beispiel des Landes Mecklenburg-Vorpommern identifiziert. Anschließend werden diese aus Sicht aller Beteiligten bewertet und nach ihrer Relevanz eingeordnet. Angelehnt an Beispiele für besonders gelungene Übergabeprozesse im Entlassmanagement erarbeiten die Teams der Hochschule Stralsund und der Hochschule Neubrandenburg Vorschläge zur Lösung der als relevant eingestuften Probleme. Die Untersuchungsergebnisse werden in Form von Handlungsempfehlungen für strukturschwache, ländlich geprägte Regionen aufbereitet.

Die entwickelten Handlungsempfehlungen können bei erfolgreichem Abschluss des Projektes dazu beitragen, das Entlassmanagement in ländlichen Regionen auch über Mecklenburg-Vorpommern hinaus zu verbessern.

 

Methodik: Mixed Methods Design

Projektteam

Konsortialführung

 

Prof. Dr. rer. pol. Ivonne Honekamp

Seit 2019 bin ich Professorin im Bereich Management im Gesundheitswesen an der Hochschule Stralsund. Ich unterstütze als Expertin die Strategiegruppe „Gesundes Altern“ des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft des Landes M-V, engagiere mich ehrenamtlich als stellvertretende Präsidentin des DRK Kreisverbandes Vorpommern-Rügen und diskutiere gerne mit Studierenden aktuelle Themen des Gesundheitswesens. In der Forschung ist es mein Anliegen gemeinsam mit beteiligten Akteuren die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum zu verbessern.

E-Mail: Ivonne.Honekamp@hochschule-stralsund.de 


Konsortialpartner

 

Prof. Dr. rer. medic. Stefan Schmidt

Professor für Klinische Pflege mit dem Schwerpunkt Pflege- und Versorgungskonzepte  und wissenschaftlicher Leiter der Case Management-Zertifikatskurs an der Hochschule Neubrandenburg. Als zertifizierter Case Management-Ausbilder (DGCC) lehrt Prof. Stefan Schmidt seit 2009 insbesondere in Deutschland und Österreich. Er ist Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management. Als ausgebildete Pflegefachperson arbeitete er im Case Management für gerontopsychiatrisch erkrankte Personen sowie für Menschen mit HIV und Aids. Forschungsschwerpunkte im Rahmen seiner Professur sind digitale und IT-gestützte Assistenzsysteme, Care und Case Management sowie Versorgungsstrukturen in ländlichen Räumen.

E-Mail: sschmidt@hs-nb.de 


Projektmanagement & Controlling

 

M.Sc. Chiara Kleinschmidt

Ich bin seit Oktober 2023 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt NAHVERSORGT tätig. Nach meinem Masterabschluss im Studiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) an der Hochschule Stralsund hat sich durch das Projekt für mich die Möglichkeit ergeben, weiter im Themengebiet des Entlassmanagement zu forschen. Zuvor habe ich meinen Bachelor in der Studienrichtung Business Administration (B. A.) in Jena absolviert und nebenbei bereits praktische Erfahrungen im Personalmanagement einer großen Universitätsklinik gesammelt.

E-Mail: Chiara.L.Kleinschmidt@hochschule-stralsund.de


Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit

 

M.Sc. Anne Petereit

Nachdem ich als Projektmanagerin und Controllerin in einer Rehabilitationsklinik tätig war, zog es mich im November 2023 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Projekt NAHVERSORGT wieder an die Hochschule Stralsund.

Zuvor absolvierte ich hier den Bachelor in Medizinisches Informationsmanagement/eHealth (B.Sc.) und den Master in Gesundheitsökonomie (M.Sc.).

E-Mail: anne.petereit@hochschule-stralsund.de


Interviews und Workshops

 

M.Sc. Jann Vogel

Während meiner Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger lernte ich die hohe Relevanz des Entlassmanagements kennen. Seit Juni 2019 bin ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Neubrandenburg tätig. Ich freue mich, im Rahmen des Verbundprojektes NAHVERSORGT an der Identifikation und Entwicklung von Handlungsempfehlungen für das Entlassmanagement in strukturschwachen, ländlich geprägten Regionen mitzuwirken.

E-Mail: jvogel@hs-nb.de


Wissenschaftliche Hilfskraft

 

B. Sc. Jaqueline Letzin

Als ich 2013 meine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin absolvierte, arbeitete ich zu gleichen Teilen stationär als auch ambulant, wodurch ich ehemalige Krankenhaus-Patient*innen ebenfalls in ihrer Häuslichkeit betreute. In diesem Zusammenhang wurde mir bereits deutlich, dass die Anschlussversorgung vor allem für ältere Patient*innen ausbaufähig ist. Nachdem ich nun mein theoretisches Wissen durch mein aktuelles Masterstudium im Fach Gesundheitswissenschaften auch in Bezug zum Entlassmanagement und Versorgungskonzepten ausbauen konnte, freue mich sehr am Projekt NAHVERSORGT als wissenschaftliche Hilfskraft mitzuwirken.

E-Mail: gp17066@hs-nb.de


Wissenschaftliche Hilfskraft

 

B. Sc. Steven Koblitz

Erst im letzten Jahr schloss ich mein Bachelorstudium Gesundheitswissenschaften an der Hochschule Neubrandenburg ab. Darauf folgte die Entscheidung zur Aufnahme des Masterstudiengangs Gesundheitsökonomie an der Hochschule Stralsund. Meine Überzeugung, dass das Entlassmanagement und die adäquate Anschlussversorgung einen erheblichen Einfluss auf die Qualität der Gesundheitsversorgung gerade in den ländlichen Regionen haben, brachte mich dazu, das Projekt NAHVERSORGT mit meinen Kompetenzen zu unterstützen.

E-Mail: Steven.P.Koblitz@hochschule-stralsund.de


Beirat

Vertreter:innen im Expert:innenbeirat

 

Im Projekt NAHVERSORGT wird, unter der Leitung von Frau Prof. Ivonne Honekamp und Herrn Prof. Stefan Schmidt, an den Hochschulen Stralsund und Neubrandenburg die Forschung durch einen Expert:innenbeirat begleitet. Ziel des Einsatzes ist die Validierung und Vertiefung der Forschungsergebnisse und die Diskussion der Umsetzbarkeit der erarbeiteten Handlungsvorschläge und Konzepte. Dabei soll die enge Zusammenarbeit mit unterschiedlichen regionalen und überregionalen Akteur:innen einerseits die Einbeziehung der Gruppen und damit eine bedarfsorientierte Ausrichtung von Entlassmanagement ermöglichen. Andererseits können dadurch vergleichende Betrachtungen durchgeführt und Rückschlüsse auf mögliche einrichtungsbezogene Besonderheiten gezogen werden. Das Projekt wird vom Innovationfond beim gemeinsamen Bundesausschuss gefördert.

Partner
BioCon Valley® GmbH

BioCon Valley® GmbH

 

BioCon Valley ist als zentraler Ansprechpartner und Dienstleister im Auftrag des Landes M-V für Entwicklung der Gesundheitswirtschaft verantwortlich und begleitet die Akteure im Rahmen der Koordinierung des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft M-V und der Strategiegruppe "Gesundes Alter(n)" rund um das Thema "Wohnen im Alter".

 

BioConValley unterstüzt das Projekt im Rahmen der Arbeit in der Strategiegruppe "Gesundes Altern" und steht als Netzwerkpartner für die Gesundheitswirtschaft in M-V zur Verfügung. Weiterhin ist BioCon Valley bei der Unterstützung der Einbindung des Vorhabens in den Umsetzungsprozess des "Masterplan Gesundheitswirtschaft M-V 2023" und die Arbeit der Strategiegruppe "Gesundes Alter(n)" behilflich.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

 

Auf Initiative des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes M-V wurden vier runde Tische mit dem Titel "Wohnen im Alter im ländlichen Raum - Rückkehr in die eigene Wohnung nach einem Krankenhausaufenthalt" in Demmin, Parchim, Ueckermünde und Pasewalk gegründet. Da es sich bei der thematisierten Problematik der Nachsorge im Kern um die Herstellung einer funktionierenden Daseinsvorsorge handelt, tagen die Runden Tische unter dem Vorsitz des jeweiligen Bürgermeisters im Rathaus.

 

Zu den Mitgliedern der Runden Tische gehören u. a. Vertreter des Krankenhauses, des Pflegestützpunktes, der Wohnungswirtschaft, lokaler Pflegeeinrichtungen, der Alzheimergesellschaft, der Pflegesozialplanung, der kommunalen Gesundheitsförderung, des Paritätischer Wohlfahrtsverband sowie themenbezogen weitere  sachkundige Gäste.

 

Demmin

Bürgermeister

Herr Witkowski 

Parchim

Bürgermeister

Herr Flörke

Ueckermünde

Bürgermeister

Herr Kliewe

Pasewalk

Bürgermeister

Herr Rodewald

Kontakt

 

HOST - Hochschule Stralsund

Fakultät für Wirtschaft

Haus 21, Raum 114

Zur Schwedenschanze 15

18435 Stralsund

 

Tel: +49 3831 45 6614

Tel: +49 3831 45 7614

Mail: nahversorgt@hochschule-stralsund.de

Dieses Projekt wird finanziert durch: