Prof. Dr. rer. oec. Michael Klotz

Lehrgebiet: BWL, insbesondere Organisation, Informationsmanagement und DV 

Lehrangebot

  • Organisation
  • Projektmanagement
  • Karriereplanung
  • Informationsmanagement/Unternehmensüberwachung
  • Digitale Betriebsprüfung
  • IT-Governance
  • IT-Risikomanagement
Zur Person

Prof. Dr. Michael Klotz, Jahrgang 1960, hat von 1980 bis 1985 ein Studium der Betriebswirt­schafts­lehre an der Technischen Universität Berlin mit Abschluss als Diplom-Kaufmann absolviert. Anschließend war er von 1985 bis 1990 als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Lehrauftrag an der TU Berlin sowie als selbständiger EDV-Berater tätig. Seine Promotion zum Dr. rer. oec. befasste sich mit Themen des IT-Einsatzes und einer zeitgemäßen Unternehmens­organisation. In den nächsten 10 Jahren folgten verschiedene Tätigkeiten in Beratungsfirmen als Management-Berater, Projektmanager und Geschäftsführer. 1998 nahm er einen Lehrauftrag an der FH Stralsund wahr, an der er seit 1999 eine Professur für Informationsmanagement und Unternehmensorganisation innehat. Zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge sowie Funktionen in Ver­bänden und als Beirat runden sein Betätigungsfeld ab. Von 2005 bis 2007 war Prof. Klotz Verantwortlich für das Business Development am DAI-Labor (Distributes Artificial Intelligence) der Technischen Universität Berlin. Seit dem Jahr 2006 ist er Mitglied der GI Gesellschaft für Informatik e.V. und der gfo Gesellschaft für Organisation e. V. Seit 2007 ist er außerdem Akademisches Mitglied der Information Systems Audit und Control Association (ISACA). Seit 2007 ist Professor Klotz Mitherausgeber der Zeitschrift „IT-Governance“. Professor Klotz verbindet eine praxisorientierte Lehre mit Forschung in drittmittelfinanzierten Projekten in den Bereichen Governance, Compliance und interne Kontrollsysteme (IKS), deren Ergebnisse wiederum in die Lehre einfließen. Hierbei kommt das Labor für interne Kontrollsysteme und Datenanalyse (IKS-Labor) zu Einsatz.

Drittmittelprojekt: INSPECTIO 2015 - 2018
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (l.) im Gespräch mit Prof. Michael Klotz (r.) auf der CEBIT 2018

INSPECTIO - Integrierte Spezifikation und Umsetzung eines IT-Compliance-Framework für die Interaktion zwischen einem ERP-System und einer Supply Chain Management Service Cloud

Gefördert vom Land Mecklenburg-Vorpommern und kofinanziert von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Förderkennzeichen: TBI-V-1-105-VBW-036

Projektzeitraum:  30.11.2015 – 31.08.2018

Im Verbund mit ComProjekt EDV-Systeme GmbH, Neubrandenburg, führt die Hochschule Stralsund das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben „INSPECTIO“ durch, das vom Land Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) finanziert wird. Das Projektvolumen beträgt knapp 350.000,- €.

Unternehmen sehen sich heute einer Vielzahl von Vorgaben gegenüber, die vor allem aus Gesetzen und Verordnungen, aber auch aus Normen und Standards sowie Verträgen re­sul­tie­ren. Im Zentrum der Geschäftsprozessdurchführung muss jedoch die Erfüllung rechtlicher An­for­de­rungen, die „legal Compliance“ stehen. Von zentraler Bedeutung ist hierbei die rechnungslegungsbezogene Compliance. Diese wird in den betreffenden Ge­schäfts­prozessen, d. h. der Finanz-, Anlagen- und Lohnbuchhaltung selbst, aber auch in der Be­schaffung, im Vertrieb, in der Logistik etc., maßgebend durch IT-Applikationen beein­flusst. Die übergeordnete Zielsetzung des Teilvorhabens ist es, die Möglichkeitsbedingungen für eine notwendige Transparenz für eine IT-gestützte, rechnungslegungs­be­zogene Compliance bei der Nutzung von ERP-/Cloud-Systemen zu ermitteln. Hierzu soll ein konzeptionelles IT-Com­pliance-Framework entwickelt und tech­nisch umgesetzt wer­den. Für die Entwicklung des Framework sind die Anforderungen der ver­schiedenen rech­nungs­le­gungsrelevanten Re­gel­werke, zu identifizieren und zu kon­so­lidieren. Hierbei sind die rech­nungs­legungs­be­zo­genen An­for­de­run­gen den entsprechenden Risiken zuordnen. Im Ergebnis werden risiko­ba­sier­te Kontrollen konzipiert, die die Erfüllung der konsolidierten An­for­derungen da­durch sicher­stellen, dass sie als automatisierte Kontrollen in das IT-System in­te­griert sind. Die Inte­gration der einzelnen Kontrollen in ein Framework stellt sicher, dass Kontrollen nicht mehrfach konzipiert und realisiert werden. Zudem bietet das Framework die Möglichkeit, weitere Vor­gaben aus anderen Regelwerken zu integrieren, was entsprechende Transparenz- und Effi­zienz­vorteile hat.

Entsprechend der Zielsetzung des Vorhabens gliedert es sich in drei inhaltliche Arbeitspakete:

  1. Entwicklung eines IT-Compliance-Framework für die Interaktion zwischen einem ERP-System und einer Supply Chain Management Service Cloud
  2. Prototypische Entwicklung der SCM-Service-Cloud
  3. Prototypische Umsetzung automatisierter Kontrollen in der verteilten Architektur eines ERP-/Cloud-Systems.

Auf der CEBIT 2018 wurden vom 12. bis zum 15. Juni Ergebnisse des INSPECTIO-Projekts präsentiert. Am 13. Juni informierte sich auch die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommerns, Frau Manuela Schwesig, auf dem Landesgemeinschaftsstand über die erfolgreiche Forschungskooperation zwischen der Hochschule Stralsund (Teilprojekt INSPECTIO) und der Firma ComProjekt EDV-Systeme GmbH aus Neubrandenburg (Teilprojekt SCHERPA). Prof. Klotz von der Fakultät für Wirtschaft erläuterte insbesondere den Wissens- und Personaltransfer seitens der Hochschule in die regionale Wirtschaft, den Beitrag zur Digitalisierung von Produkten und Geschäftsprozessen sowie die nachhaltige Schaffung von Arbeitsplätzen als unmittelbare Folgen der Projektförderung.

 

Hochschule Stralsund

Fakultät für Wirtschaft

Prof. Dr. Michael Klotz

Zur Schwedenschanze 15

18435 Stralsund

Tel. 03831 456946

E-Mail: michael.klotz@hochschule-stralsund.de

Drittmittelprojekte: BalticMuseums 2008 - heute

BalticMuseums: LoveIT! (2017 - 2020)

Im Projekt „BalticMuseums: Love IT!“ (2017-2020) sollen IT- unterstützte Besucherangebote für Museen und Science Center in der Region der südlichen Ostsee geschaffen werden, um die Besucherzahlen v.a. in der Nebensaison und aus internationaler Herkunft zu steigern. Dazu kooperieren Museen, touristische Attraktionen, IT-Spezialisten und Forschungseinrichtungen aus Polen (4), Dänemark (1), Schweden (1), Litauen (1) und Deutschland (2) sowie acht assoziierte Partner.

Unter Leitung der Universität Szczecin entstehen Anwendungen für die Smartphones der Besucher, basierend auf den Konzepten „Bring Your Own Device“, „Gamification“ und „User Experience“. Dazu werden z.B. IT-Begeisterte zu Programmier-Events (Hackathons) in die touristischen Einrichtungen eingeladen. Der Wissensaustausch zwischen den Partnern zur konzeptionellen Arbeit mit Besuchern bildet die Basis des Projektes, das zu einer gemeinsamen Marke der entwickelten Anwendungen führen soll.

Die Hochschule Stralsund ist verantwortlich für die Projektkommunikation, die Projektverwaltung sowie die Gestaltung und Auswertung einer Besucherbefragung. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf dem Wissensmanagement des Projektes liegen, in dem eine online Plattform weiteren Institutionen Zugang zu den Projekterfahrungen und –ergebnissen ermöglichen soll.

Das Projekt mit einem Budget von 1,48 Mio. Euro wird im Rahmen des Interreg South Baltic Programme 2014 - 2020 ko-finanziert.

**************************

BalticMuseums CLUSTERS (Seed Money Project 2015)

Im Projektzeitraum Juli-Oktober 2017 wurden in diesem durch das Programm Südliche Ostsee geförderten Projekt Voruntersuchungen im Bereich von Labels und Zertifizierungen, Fundraising und Kooperationsprodukten von Museen und Unternehmen durchgeführt. Unter Leitung der Hochschule Stralsund wurde gemeinsam mit der Universität Szczecin und dem NMFRI Gdynia Aquarium darauf basierend ein Konzept für ein Folgeprojekt erarbeitet. 

**************************

BalticMuseums 2.0 PLUS (2010 - 2015)

Im EU-Projekt 'BalticMuseums 2.0 Plus' kooperierten die Hochschule Stralsund (Lead Partner), das Deutsche Meeresmuseum und weitere Hochschul- und Museumspartner aus Polen, Litauen und Russland. Gemeinsam mit den Projektpartnern wurden verschiedene Informationsprodukte und -dienstleistungen, wie z.B. multilinguale eGuides in den Museen entwickelt, um Besucher auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Museen zu führen. Die Museen teilten nicht nur mediale Inhalte für die elektronischen Besucherführer, sondern insbesondere die Erfahrungen in der Entwicklung von speziellen Touren z.B. Kinder/Erwachsene oder Outdoor/Indoor sowie in der Einführung der Guides in den Museumsbetrieb.

Das Projekt hatte ein Gesamtvolumen von 1,27 Mio. Euro und wurde im Rahmen des Interreg Programms Südliche Ostsee ko-finanziert.

**************************

BalticMuseums 2.0 (2008 - 2011)

Kooperation von Meeresmuseen und Forschungseinrichtungen in der Region der südlichen Ostsee:Das Konsortium von sechs Partnern aus Deutschland, Polen, Litauen und Russland im Projekt BalticMuseums 2.0 entwickelte gemeinsam innovative, technische Informations- und Kommunikationsprodukte für Meeresmuseen. In einer Zusammenarbeit der Fachhochschule Stralsund mit dem Deutschen Meeresmuseum entstand die Idee einer engeren Kooperation der einschlägigen Museen im Ostseeraum, um technische Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Das Hochschulteam um Prof. Dr. Michael Klotz (Hochschule Stralsund) und die Projektpartner erstellten gemeinsam eine mehrsprachige Online-Plattform und konzipierten ein Online-Ticketing-System. Weiterhin wurden Entwicklungen und Tests zur Einführung elektronischer Besucherführer (eGuides) durchgeführt. Das Projekt wurde an der Hochschule Stralsund vom Stralsund Information Management Team (SIMAT) umgesetzt.

Das Projekt hatte ein Gesamtvolumen von 1,14 Mio. Euro und wurde im Rahmen des Interreg Programms Südliche Ostsee ko-finanziert.

 

Publikationen
2017
Klotz, Michael: IT-Compliance. In: Ernst Tiemeyer (Hg.): Handbuch IT-Manage­ment – Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis, 6. Auf­lage, München: Hanser 2013, S. 857-902
Klotz, Michael: Internes Kontrollsysteme (IKS) – Ziele, Struktur und prozess­orientierte Ausgestaltung. In: Der Betriebswirt, 2017, 58. Jg., Heft 2, S. 8-12
2016
Klotz, Michael: IT-Governance nach dem Modell der „Three Lines of Defense“. In: Lang, Michael (Hg.): CIO-Handbuch – Strategien für die digitale Transformation, Band 4, Symposion, Düsseldorf 2016, S. 145-160
Klotz, Michael: IT-Governance genormt – die neue ISO/IEC 38500 (reloaded). In: IT-Governance, 2016, 10. Jg., Nr. 25-27, S. 30
Klotz, Michael: ISO/IEC 3850x – Die Normenreihe zur IT-Governance. In: SIMAT Arbeitspapiere. Hrsg. von Michael Klotz. Stralsund: FH Stralsund, SIMAT Stralsund Information Management Team, 2016 (SIMAT AP, 8 (2016), 30)
Klotz, Michael; Dorn, Dietrich-W.: Vertragsmanagement in der IT – Standards, Konzeption, Aufgaben und Vertragsarten. 2., neu bearb. Aufl., Erich Schmidt: Berlin 2016
2015
Klotz, Michael: Studienbriefe für das Modul „IT-GRC Standards und
Frameworks“, Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Balingen 2015, 149 Seiten
Klotz, Michael: 21. Handelsblatt Jahrestagung „Strategisches IT-Management“ in München (Veranstaltungsbericht). In: IT-Governance, 2015, 9. Jg., Nr. 20, S. 31
Klotz, Michael: Rezension des Buches „IT-Compliance – Erfolgreiches Manage­ment regulatorischer Anforderungen“ von Michael Rath, Rainer Sponholz. In: IT-Governance, 2015, 9. Jg., Nr. 20, S. 32
Klotz, Michael: Implementing Corporate Governance with the "Lines of Defense Model”, in: Mariańska, Anna (Ed.): Real Economy and Financial Sector in the Contemporary World, Trends in the World Eco­no­my (TWE), Vol. 7, 2015, Sczcecin University Press, Szczecin, p. 53-68
Klotz, Michael: Projektmanagement-Normen und -Standards. In: SIMAT Arbeitspapiere. Hrsg. von Michael Klotz. Stralsund: FH Stralsund, SIMAT Stralsund Information Management Team, 2015 (SIMAT AP, 7 (2015), 29)
2014
Klotz, Michael: IT-Compliance nach COBIT – Gegenüberstellung zwischen COBIT 4.0 und COBIT 5. In: SIMAT Arbeitspapiere. Hrsg. von Michael Klotz. Stralsund: FH Stralsund, SIMAT Stralsund Information Management Team, 2014 (SIMAT AP, 6 (2014), 25)
Klotz, Michael: Handreichungen für die IT-Compliance / KPMG-Studie zur Wirtschaftskriminalität (Marktnews). In: IT-Governance, 2014, 8. Jg., Nr. 17, S. 29
Klotz, Michael: 20. Handelsblatt Jahrestagung Strategisches IT-Management in München (Veranstaltungsbericht). In: IT-Governance, 2014, 8. Jg., Nr. 17, S. 33
Klotz, Michael: Compliance in und von IT-Projekten. In: Ernst Tiemeyer (Hg.): Handbuch IT-Projektmanagement – Vorgehensmodelle, Management­instru­mente, Good Practices, 2. Auflage, München: Hanser 2014, S.691-710
Klotz, Michael: Editorial. In: IT-Governance, 2014, 8. Jg., Nr. 18, S. 3
Klotz, Michael: Das Unified Compliance Framework (UCF) – Hilfestellung für die IT-Compliance. In: IT-Governance, 2014, 8. Jg., Nr. 18, S. 22-26
Klotz, Michael: CeBIT Global Conferences 2014 in Hannover (Veranstaltungs­bericht). In: IT-Governance, 2014, 8. Jg., Nr. 18, S. 30
Klotz, Michael: 15. Datenschutzkongress 2014 in Berlin (Veranstaltungsbericht). In: IT-Governance, 2014, 8. Jg., Nr. 18, S. 30/31
Klotz, Michael: IT-Compliance – Begrifflichkeit und Grundlagen. In: SIMAT Arbeitspapiere. Hrsg. von Michael Klotz. Stralsund: FH Stralsund, SIMAT Stralsund Information Management Team, 2014 (SIMAT AP, 6 (2014), 28)
Klotz, Michael: Compliance in IT-Projekten sollte mehr als nur ein Randthema des Projektmanagements sein, Hanser Update, 08.10.2014, online unter http://update.hanser-fachbuch.de/2014/10/compliance-in-it-projekten/
Klotz, Michael; Halvorsen, Knut Olav: The Baltic Sea Tunnel – a qualitative analysis of the economic potential for the Euroregion “Pomerania”. In: Mariańska (Ed.): New Phenomena in International Markets and their Implications, Trends in the World Eco­no­my (TWE), Vol. 6, 2013, Sczcecin University Press, Szczecin, p. 59-76.
2013
Klotz, Michael; Sulk, Ingolf; Wieck, Enrico: Sicherstellung der Compliance von Sekundär­systemen bei digitaler Betriebsprüfung. In: HMD Handbuch der Wirt­schafts­informatik, 2013, Jg. 50, Heft 289, S. 61-69
Klotz, Michael: Editorial. In: IT-Governance, 2013, 7. Jg., Nr. 14, S. 3
Klotz, Michael: 19. Handelsblatt Jahrestagung Strategisches IT-Management in München (Veranstaltungsbericht). In: IT-Governance, 2013, 7. Jg., Nr. 14, S. 30
Klotz, Michael: 6. Jahrestagung „IT Projekt Portfolio Management 2013 (Veran­staltungsbericht). In: IT-Governance, 2013, 7. Jg., Nr. 14, S. 30-31
Klotz, Michael: Rezension des Buches „Vom Datum zum Dossier – Wie der Mensch mit seinen schutzlosen Daten in der Informationsgesellschaft fernge­steuert werden kann“ von Astrid Auer-Reinsdorff, Joachim Jakobs, Niels Lepperhoff. In: IT-Governance, 2013, 7. Jg., Nr. 14, S. 32
Klotz, Michael, Norbert Zdrowomyslaw: Zukunftsmanagement – Informations- und Berichtswesen ergänzen Erfahrung und Intuition. In: Zdrowomyslaw, Norbert (Hg.): Grundzüge des Mittelstandsmanagements – Vom Erkennen zum Nutzen unternehmerischer Chancen, Deutscher Betriebswirte-Verlag, Gernsbach 2013, S. 93-103
Klotz, Michael: Fünf gute Gründe für Organisation, oder: Warum Unternehmen heute überhaupt noch organisieren müssen. In: Zdrowomyslaw, Norbert (Hg.): Grundzüge des Mittelstandsmanagements – Vom Erkennen zum Nutzen unter­nehmerischer Chancen, Deutscher Betriebswirte-Verlag, Gernsbach 2013, S. 82-92
Klotz, Michael: 14. Datenschutzkongress 2013 in Berlin (Veranstaltungsbericht). In: IT-Governance, 2013, 7. Jg., Nr. 15, S. 32
Weber, Kristin; Klotz, Michael: Informations- und Datenmanagement. In: Ernst Tiemeyer (Hg.): Handbuch IT-Management – Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis, 5. Auflage, München: Hanser 2013, S. 553-610
Klotz, Michael: IT-Compliance. In: Ernst Tiemeyer (Hg.): Handbuch IT-Manage­ment – Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis, 5. Auflage, München: Hanser 2013, S. 707-763
Engagement

 

 

SIMAT Stralsund Information Management Team

Das von Prof. Dr. Michael Klotz geleitete „Stralsund Information Management Team“ (SIMAT) bündelt akademische Lehre und Forschung, Weiterbildung und Projekte im Themenbereich des betrieblichen Informationsmanagements. Informationsmanagement richtet sich auf die effektive und effiziente Nutzung der informationellen Ressourcen eines Unternehmens. Eine intensive Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten sowie mit privatwirtschaftlichen Unternehmen und die Mitarbeit in anwendungsnahen Fachorganisationen gewährleisten eine praxis- und lösungsorientierte Vorgehensweise.

Das SIMAT versteht sich als Mittler zwischen akademischer Forschung und Lehre auf der einen, und der Wirtschaftspraxis auf der anderen Seite. Diese Transferaufgabe, verankert im Landeshochschulgesetz Mecklenburg-Vorpommerns, bildet den Schwerpunkt der Arbeit des SIMAT. Forschung und Lehre werden nicht als Selbstzweck begriffen, sondern führen zu handlungsrelevanten, innovativen Konzepten und Lösungen, die in die Unternehmenspraxis transferiert werden. Die berufliche Weiterbildung bildet hierbei ein wesentliches Element.

Mitarbeiter

Maria Freyer

Projektmitarbeiterin

Tel:

+49 3831 45 7022

Raum:

106, Haus 21

Susanne Marx

Projektmitarbeiterin

Tel:

+49 3831 45 6924

Raum:

106/Haus 21

Daniel Risch

Projektmitarbeiter

Tel:

+49 3831 45 7022

Raum:

Raum 106, Haus 21

SIMAT Arbeitspapiere

Die „SIMAT Arbeitspapiere“ dienen einer möglichst schnellen Verbreitung von For­schungs- und Projektergebnissen des SIMAT.

Download vom EconStor-Server der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschafts­wissen­schaften: http://www.econstor.eu/dspace/escollectionhome/10419/60007

Übersicht der SIMAT Arbeitspapiere
APDatumAutorTitel
10-18-0324.2018S. MarxKnowledge management in Interreg cross-border cooperation: A project perspective
09-17-0319.2017S. MarxProject Management Practice in Interreg Projects – Reflective Analysis and Recommendations
08-16-0308.2016M. KlotzISO/IEC 3850x – Die Normenreihe zur IT-Governance
07-15-0299.2015M. KlotzProjektmanagement-Normen und –Standards
06-14-0287.2014M. KlotzIT-Compliance – Begrifflichkeit und Grundlagen
06-14-0276.2014S. PressAutomatisierte Kontrollen in der Beschaffung – Exemplarische Konzeption und Umsetzung
06-14-0264.2014L. von BlumröderProjektpriorisierung im Rahmen eines ganzheitlichen Projektportfoliomanagements
06-14-0251.2014M. KlotzIT-Compliance nach COBIT® – Gegenüberstellung von COBIT® 4.0 und COBIT® 5
05-13-0242.2013M. KlotzRegelwerke der IT-Compliance – Klassifikation und Übersicht, Teil 2: Normen
05-13-0231.2013S. J. SaatmannThe price-link in the natural gas market – The development of the oil price-link and alternative price mechanisms
04-12-02212.2012Witty, M. / C. KliebischDie Versicherungsbranche unter FATCA
04-12-02110.2012I. Sulk / M. KlotzEinsatz von eGuides auf der Marienburg in Malbork (Polen) – Erhebung und Analyse einer Best Practice
04-12-0209.2012M. KlotzRegelwerke der IT-Compliance – Klassifikation und Übersicht, Teil 1: Rechtliche Regelwerke, 2. Aufl.
04-12-0198.2012M. Klotz / J. KriegelITIL und Datenschutz – Überlegungen für eine Integration des Daten­schutzes in die IT-Prozesse nach ITIL
04-12-0187.2012M. Horn-VahlefeldProjektdesign als organisatorischer Rahmen des Projektmanagements
04-12-0174.2012M. Klotz / I. Sulk / E. WieckGDPdU-Konformität von Projektmanagementsoftware – Exemplarische Konzeption und Umsetzung
03-11-01611.2011S. Saatmann / I. Sulk / M. KlotzStudie zu gewerblichen Strompreisen in Mecklenburg-Vorpommern – Strom als Wettbewerbsfaktor und Gegenstand der Standortvermarktung
03-11-0158.2011AhlfeldteGuides in kulturellen Einrichtungen – deutsch­sprachige Museums-Apps
03-11-0148.2011M. KlotzRollen der Information im Unternehmen
03-11-0138.2011H. Auerbach / N. Zdrowomyslaw9. STeP-Kongress „Region gestalten! Gesundheitswirtschaft und Zukunftsmanagement“
03-11-0126.2011M. KlotzKonzeption des persönlichen Informationsmanagements
03-11-0115.2011M. KlotzRegelwerke der IT-Compliance – Klassifikation und Übersicht, Teil 1: Rechtliche Regelwerke
03-11-0102.2011E. TiemeyerKennzahlengestütztes IT-Projektcontrolling – Projekt-Scorecards einführen und erfolgreich nutzen
02-10-00912.2010D. Engel / N. ZdrowomyslawBenchmarking-Studie Stralsund 2010
02-10-00811.2010I. KaminskiGrundlagen und aktuelle Entwicklungen der digitalen Betriebsprüfung
02-10-0079,2010M. KlotzGrundlagen der Projekt-Compliance
02-10-0067.2010A. WolteringKontinuierliche Verbesserung von Desktop- Services mittels Benchmarking
02-10-0056.2010M. KlotzPMBOK-Compliance der Projektmanagement-Software Projektron BCS
01-09-00410.2009S. KubischCorporate Governance gemäß BilMoG und SOX
01-09-0039.2009L. Ramin / M. KlotzAufgaben und Verantwortlichkeiten von IT-Nutzern anhand von COBIT
01-09-0022.2009M. KlotzVon der Informationsgesellschaft zum Informationsarbeiter
01-09-0011.2009M. KlotzDatenschutz in KMU – Lehren für die IT-Compliance

Prof. Dr. rer. oec.
Michael Klotz

Stellv. Leiter des Direktoriums des Instituts für Regenerative Energie Systeme (IRES)

Tel:

+49 3831 45 6946

Raum:

Haus 21, Raum 113