Sporthalle mit neuen Features

Von Basketball bis Ballett ist jetzt wieder alles möglich. Dass Sport eine wichtige sozialpolitische Funktion hat und ein Standortfaktor an einer Hochschule ist, verdeutlichte Susanne Bowen, Staatssekretärin im Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommerns, bei der Eröffnung der umfassend sanierten Sporthalle am 30. Juni an der Hochschule Stralsund.

Susanne Bowen und Thomas Bartnitzki eröffnen gemeinsam die frisch sanierte Sporthalle.

Der Applaus für die Projektmitarbeiter und Kolleg*innen war sicher, als Staatssekretärin im Bildungsministerium – und frühere Kanzlerin der HOST – Susanne Bowen und der neue Kanzler der Hochschule, Dr. Thomas Bartnitzki, gemeinsam das rote Band durchtrennten und den Weg in die frisch sanierte Turnhalle frei machten. Noch mehr freuen sich aber sicherlich die Studierenden darauf, nach fast einem Jahr endlich wieder eines der vielen Sportangebote in der Halle wahrnehmen zu können.

„Sport ist einer der weichen, aber bedeutenden Standortfaktoren für unsere Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern, den wir weiter ausbauen wollen. Er hat eine sozialpolitische Funktion, denn im sportlichen Miteinander werden bestehende Hierarchien aufgelöst, und ebenfalls einen integrativen Charakter, denn Menschen, egal welcher Herkunft, finden beim Sport einen Anknüpfungspunkt und Kontakte.“
Susanne Bowen, Staatssekretärin im Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommerns

Nach fast einjähriger Sanierungszeit übergibt Kanzler Thomas Bartnitzki die Turnhalle an die HOST. „Damit wird auch das breite Angebot an Sport- und Freizeitmöglichkeiten in der Halle wieder nutzbar, mit dem die HOST ihr Studienangebot ergänzt.“ Ursprünglich waren für die Renovierungsmaßnahmen nur sechs Monate geplant. Mehrere Überraschungen, wie ein nicht tragfähiger Untergrund für den geplanten Hallenboden, durchkreuzten den anfänglichen Zeitplan. Jetzt gibt es in dem Gebäude von 1952 neben neuer Dämmung, Schallschutz und ballwurfsicherer Verglasung auch eine Fußbodenheizung und herausklappbare Sitzbänke. Außerdem wurde der Zugang vom Mensavorplatz barrierefrei gestaltet.

Aufgrund der derzeitigen Prüfungsphase und der Erarbeitung eines Hallenbelegungsplans müssen sich die Studierenden noch etwas gedulden. Bis das Runde wieder ins Eckige darf, wird noch etwas Zeit vergehen.