Digitale Innovationen für Wirtschaft und Gesellschaft

 

Das Stralsund Digital Innovation Lab (DILab) bündelt die Forschungs-, Lehr- und Transferaktivitäten der Wirtschaftsinformatik  an der Hochschule Stralsund.

Im Fokus steht die Auslotung der Innovationspotentiale aktueller Informationstechnologien für die Wirtschaft und Gesellschaft.

 

Das Leitthema des Labors – Digitale Transformation – untersucht und zeigt auf, wie Innovationspotenziale der Digitalisierung gezielt identifiziert, gestaltet und ausgelotet werden. Dazu verbindet das DILab insbesondere die bestehenden Kompetenzen, Lehre und Projekte aus den Bereichen:

  • e-Business
  • Informationsmanagement
  • Interaktions- und Kooperationstechnologien
  • Data Science
  • Visual Analytics
  • IT-Consulting
  • nutzerzentrierte Informationssysteme

Das DILab demonstriert, wie diese Kompetenzen zur systematischen Entwicklung effektiver digitaler Innovationen und ihrer Einführung in die unternehmerische und gesellschaftliche Praxis eingesetzt werden.

Beispielhafte Anwendungsbereiche und Projekte, in welchen diese Kompetenzen bereits erfolgreich zur Entwicklung digitaler Innovationen gebündelt werden, umfassen z. B. Digitale Transformation in der Wasser- und Energiebranche (Smart Energy), Digitalisierung im Risikomanagement und IT-Governance, Gamifizierung von IT-Anwendungen, Crowdsourcing und e-Business, digitale Dienste für Reise und Tourismus (SmartTravel) u. ä.

Aktuelles

DILab beteiligt am Antrag für Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 für Mecklenburg-Vorpommern

Das DILab beteiligt sich am Antrag für das  „Kompetenzzentrum „Mittelstand 4.0“ für Mecklenburg-Vorpommern – Digitalisierung des Mittelstands in Medizin und Tourismus im Rahmen der Förderinitiative „Mittelstand 4.0“ – weitere Kompetenzzentren für „Innovative Lösungen für die Digitalisierung und Vernetzung der Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Das Vorhaben ist in Zusammenarbeit mit der IT-Initiative MV e.V. (Verbundkoordinator), dem Institut für ImplantatTechnologie und Biomaterialien e.V. aus Wismar, der Universitätsmedizin Rostock, Versorgungsstrukturen GmbH, dem Fraunhofer Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik in Rostock, der Hochschule Wismar und der Hochschule Neubrandenburg geplant.

Der Fokus des geplanten Teilvorhabens der Hochschule Stralsund legt auf der Analyse, Erarbeitung und dem Transfer der Digitalisierungspotentiale in der Tourismuswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern, mit besonderem Fokus auf Demonstratoren und Vorgehensweisen zum effektiven Einsatz von BigData-Anwendungen, Visualisierung und Social Media, sowie der systematischen Entwicklung digitalen Innovationen, die unternehmensspezifisch die Geschäftspotenziale dieser Technologien speziell für KMUs ausloten.

 

 

Projekte
DILab beteiligt am Antrag für Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 für Mecklenburg-Vorpommern

 

Das DILab beteiligt sich am Antrag für das  „Kompetenzzentrum „Mittelstand 4.0“ für Mecklenburg-Vorpommern – Digitalisierung des Mittelstands in Medizin und Tourismus im Rahmen der Förderinitiative „Mittelstand 4.0“ – weitere Kompetenzzentren für „Innovative Lösungen für die Digitalisierung und Vernetzung der Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Das Vorhaben ist in Zusammenarbeit mit der IT-Initiative MV e.V. (Verbundkoordinator), dem Institut für ImplantatTechnologie und Biomaterialien e.V. aus Wismar, der Universitätsmedizin Rostock, Versorgungsstrukturen GmbH, dem Fraunhofer Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik in Rostock, der Hochschule Wismar und der Hochschule Neubrandenburg geplant.

Der Fokus des geplanten Teilvorhabens der Hochschule Stralsund legt auf der Analyse, Erarbeitung und dem Transfer der Digitalisierungspotentiale in der Tourismuswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern, mit besonderem Fokus auf Demonstratoren und Vorgehensweisen zum effektiven Einsatz von BigData-Anwendungen, Visualisierung und Social Media, sowie der systematischen Entwicklung digitalen Innovationen, die unternehmensspezifisch die Geschäftspotenziale dieser Technologien speziell für KMUs ausloten.

 

 

GamifyIT – Gamifizierung von IT-Anwendungen

Im Forschungsprojekt GamifyIT wird ein Modell und Design Framework für adaptive Gamifizierung von IT-Anwendungen entwickelt in ausgewählten Fallstudien validiert (z.B. in SmartEnergy, eLearning, Social Innovation). In Kooperation mit dem Competence Center E-Business  Interactive Media des Institute of Applied Computer Science (IACS) sowie in Zusammenarbeit mit dem European Institute for Participatory Media e.V.

Projektleiter: Prof. Dr. Jasminko Novak

enCOMPASS

enCOMPASS

 

enCOMPASS - Collaborative Recommendations and Adaptive Control for Personalised Energy Saving

 

The enCOMPASS project will implement and validate an integrated socio-technical approach to behavioural change for energy saving, by developing innovative user-friendly digital tools for making energy data consumption available and understandable for the different users and stakeholders (residents, employees, pupils, building managers, utilities, ICT providers) empowering them to collaborate to achieve energy savings and manage their energy needs in energy efficient, cost-effective and comfort-preserving ways.

It will demonstrate how this can be achieved by a novel approach that integrates user-centered visualisation of energy data from smart sensors and user-generated information with context-aware collaborative recommendations for energy saving, intelligent control and adaptive gamified incentives enabling effective and sustained behavioural change

The IACS participates in the enCOMPASS project through a cooperation agreement with the European Institute for Participatory Media, and is active in particular in the work on visualization, gamification and real-world pilots  led by Prof. Dr. Jasminko Novak.

Informationen

 

Das Stralsund Digital Innovation Lab (DILab) bündelt die Forschungs-, Lehr- und Transferaktivitäten der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Stralsund. Im Fokus steht die Auslotung der Innovationspotentiale aktueller Informationstechnologien für die Wirtschaft und Gesellschaft. Das Leitthema des Labors – Digitale Transformation – untersucht und zeigt auf, wie Innovationspotenziale der Digitalisierung gezielt identifiziert, gestaltet und ausgelotet werden.

Dazu verbindet das DILab insbesondere die bestehenden Kompetenzen, Lehre und Projekte aus den Bereichen e-Business, Informationsmanagement, Interaktions- und Kooperationstechnologien, Data Science, Visual Analytics, IT-Consulting und nutzerzentrierte Informationssysteme. Das DILab demonstriert, wie diese Kompetenzen zur systematischen Entwicklung effektiver digitaler Innovationen und ihrer Einführung in die unternehmerische und gesellschaftliche Praxis eingesetzt werden. Beispielhafte Anwendungsbereiche und Projekte, in welchen diese Kompetenzen bereits erfolgreich zur Entwicklung digitaler Innovationen gebündelt werden, umfassen z. B. Digitale Transformation in der Wasser- und Energiebranche (Smart Energy), Digitalisierung im Risikomanagement und IT-Governance, Gamifizierung von IT-Anwendungen, Crowdsourcing und e-Business, digitale Dienste für Reise und Tourismus (SmartTravel) u. ä.

Im DILab Showroom, werden aktuelle Forschungs- und Transferprojekte, sowie die Ergebnisse innovativer studentischer Arbeiten vorgestellt. Das DILab unterstützt studentische Innovationsprojekte und Gründungen, ebenso wie regionale Digitalisierungsvorhaben in Wirtschaft und Verwaltung.

Das DILab pflegt vielfältige Kooperationen, den Austausch und die Vernetzung mit regionalen, überregionalen und internationalen Akteuren. Dazu gehören unter anderen die hochschulinterne In-Institute IACS und IRES und regionale Akteure wie die WITENO (ehem. TZV), die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vorpommern und die IT-Lagune, sowie Unternehmen wie die adesso AG und Intero Technologies GmbH. Die Vernetzung mit nationalen und internationalen Akteuren umfasst beispielsweise, das European Institute for Participatory Media und die ESCP Europe Business School in Berlin, das Lehrstuhl für interaktive Systeme an der Universität Duisburg-Essen, das Lehrstuhl für künstliche Intelligenz an der Universität Dortmund, die Forschungsgruppe Web-Engineering an der TU Mailand u.a..

Kontakt

Prof. Dr.-Ing.
Jasminko Novak

Leiter IACS Competence Center e-Business & Interactive Media, Mitglied Forschungskommission der Hochschule, Mitglied Promotionskommission der Fakultät für Wirtschaft

Tel:

+49 3831 45 6608

Raum:

325, Haus 21

Prof. Dr. rer. nat.
Gerold Blakowski

Praktikumsbeauftragter WINF

Tel:

+49 3831 45 6612

Raum:

320, Haus 21

Prof. Dr. rer. oec.
Michael Klotz

Stellv. Leiter des Direktoriums des Instituts für Regenerative Energie Systeme (IRES)

Tel:

+49 3831 45 6946

Raum:

Haus 21, Raum 113